Psychische Erkrankungen und Sucht – Umgang mit Doppeldiagnosen

Der Kurs ist abgeschlossen

Kursnr.
20-08-397
Beginn
Do., 11.06.2020, 09:00 - 16:00 Uhr
Dauer
1 Tag
Gebühr
145,00 € (inkl. MwSt.)
Patient*innen mit psychischen Störungen und substanzgebundenem Suchtverhalten (Doppeldiagnose-Patient*innen) haben in den letzten Jahren im medizinischen und psychosozialen Versorgungssystem deutlich zugenommen.Diese Patient*innen werfen eine Vielzahl von Unsicherheiten hinsichtlich Diagnose, Indikation und Intervention auf und sind für Mitarbeiter*innen des ambulanten und stationären Bereichs gleichermaßen anspruchsvoll. Patient*innen mit Doppeldiagnosen benötigen ein auf sie individuell zugeschnittenes integratives Therapie- bzw. Behandlungsangebot. Ziel des Seminars ist neben der Vermittlung theoretischen Wissens, ein lebendiger Erfahrungs- und Erlebnisaustausch, ein Überblick, wie Angehörige einbezogen werden und wie sinnvolle stationäre oder ambulante Rahmenbedingungen gestaltet werden können.

Zielgruppe:
Sozialarbeiter*innen, Pflegefachkräfte, Psycholog*innen.

Veranstaltungsort
PBW- Seminarraum

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

12.05.2020

Uhrzeit

09:00 - 16:00 Uhr

Ort

Stephensonstr. 24-26, PBW Seminarraum 11, Erdgeschoss



Hinweis für Kurse und Module

Bildungsangebote die in der Kursnummer mit einem "K" (Bsp.: 20-01K100) gekennzeichnet sind, bestehen aus verschiedenen und zum Teil kursübergreifenden Modulen. Diese sind zusätzlich separat buchbar und in der Kursnummer mit einem "M" (Bsp.: 20-01M371) gekennzeichnet. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Unterseite "Bildungsangebote Grundprinzip".